ISBB Trebel
ISBB Trebel

Beratung gegen sexuelle Übergriffe / Konzept

 

 

Das ISBB arbeitet mit kognitiv eingeschränkten Tätern und solchen behinderten Männern, bei denen sexuelle Übergriffe konkret für möglich gehalten werden.

 

Mit seinen Erfahrungen in der Surrogattherapie bietet das ISBB diesen Männern die Möglichkeit, zu erwachsenen Frauen und Männern praktischen sexuellen Kontakt aufzunehmen.

 

Dazu werden Gruppen mit maximal fünf Männern gebildet, die möglichst langfristig sich je nach 4 Monaten im Gästehaus Nemitzer Heide treffen und so Vertrauen zur Einrichtung, zu den Gruppenmitgliedern und zum Therapeuten (Dipl.-Psych. Lothar Sandfort) aufbauen können.

 

Eine Übernahme der Kosten durch die Krankenkassen kann versucht werden.

 

Ziel der Therapie ist die Annäherung an die jeweilige (zunächst unbewusste) psychodynamische Lebensgeschichte der betreffenden Männer, in der Verhalten Sinn bekommen hat, das von anderen Menschen als sexuell übergriffig empfunden wird. Letztlich müssen die Bedeutungen der Männer und die Bedeutungen der Kultur zu lebbarem sexuellen Verhalten als übereinstimmend empfunden werden.  

 

Im ISBB wird damit auf der Grundlage systemisch, konstruktivistischer Theorie gearbeitet.

 

Neu ist die Möglichkeit durch erlebnispädagogische Methoden (Sexualbegleitung) behinderten Männern zu Einstellungsänderungen und zu legalen sexuellen Orientierungen zu verhelfen. Es wird also nicht nur bisheriges sexuelles Verhalten genommen, es werden legale Perspektiven erlebbar gemacht.

 

 

Vom 29. November bis 2. Dezember 2018 findet unsere nächste Seminar-Reihe "Mehr Sicherheit gegen Übergriffe - Kein Täter mehr werden" statt. (Siehe auf dieser Starseite unten).

Am 17. und 18. November 2018 treffen sich die Aktiven des ISBB zu einer gemeinsamen Supervision in Trebel.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung widmet ihre jüngste kostenfreie Forumspublikation nun schon zum dritten Mal dem Thema "Sexualität und Behinderung". Enthalten ist auch ein Artikel von Lothar Sandfort zum Empowerment. (Klick hier)

Enea, unser Held

Nach dem Kinostart nun als DVD:

Enea spielt sich und das ISBB in die Herzen und Köpfe

der Zuschauer.

 

Im Oktober 2015 gab es den TV-Start im ZDF.

 

Trailer hier klicken

L.Sandfort im neuen Sammelband (2018):

Dorrmann, Mösler, Rose & Poppek & Kemper

Psychotherapie von und für Menschen mit Behinderung

(Klick auf Titel)

 

Empowerment + Empoweragogik

Betreuung, die ohne Strafe und Strafandrohung auskommt.

"Recht auf Liebeskummer" in aktueller Erweiterung  (Febr. 2016) als eBook bei www.xinxii.com 

Wenn Sie uns erreichen wollen:

 

Kontakt-Daten und

 

Kontaktformular.

...und wenn Sie ganz in Ruhe bei uns sein wollen, kommen Sie nach Trebel in unseren

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Institut zur Selbst-Bestimmung Behinderter

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.