ISBB Trebel
ISBB Trebel

Gesetze, die ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen eigentlich zur Pflicht bestimmen. Kaum einen kümmerts.

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

I. Die Grundrechte (Ausschnitt)

 

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

 

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

 

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

 

Das Betreuungsrecht nach §§ 1896 BGB

 

Die Bestimmungen sind so vielseitig und werden so eklatant verletzt, dass wir hier eine ganze Broschüre verlinken:

 

 

 

Die Heimgesetze der Länder, hier Niedersachsen

Auch hier nutzen wir eine Fassung im Internet: Klick hier

Die Behindertenkonvention der UNO

Und wieder ein Verweis auf's Internet. Klick hier

"Warum werden Betreuerinnen und Betreuer im Gruppendienst so oft krank?" Diese Frage hatte Lothar Sandfort auf dem BGW-Forum im Sept. 2017 zu beantworten. Unter dem Link "Neuigkeiten" finden Sie den Youtube-Mitschnitt zu der Veranstaltung.

Eine heiße Debatte in den Medien im Januar 2017 -

Thema: Sexualassistenz und staaliche Finanzierung.

Enea, unser Held

Nach dem Kinostart nun als DVD:

Enea spielt sich und das ISBB in die Herzen und Köpfe

der Zuschauer.

 

Im Oktober 2015 gab es den TV-Start im ZDF.

 

Trailer hier klicken

Fortbildungen im ISBB

mit beeindruckendem Praxisanteil:

 

Sexualberatung

 

Sexualbegleitung

 

"Recht auf Liebeskummer" in aktueller Erweiterung  (Febr. 2016) als eBook bei www.xinxii.com 

Wenn Sie uns erreichen wollen:

 

Kontakt-Daten und

 

Kontaktformular.

Total einfach. Obigen Button anklicken, dann Skype zweimal bestätigen und schon sind Sie in meinem Büro.

...und wenn Sie ganz in Ruhe bei uns sein wollen, kommen Sie nach Trebel in unseren

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Institut zur Selbst-Bestimmung Behinderter

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.