ISBB Trebel
ISBB Trebel

Herzlich willkommen

im "Institut zur Selbst-Bestimmung Behinderter", dem ISBB in Trebel. Wir sind ein Lehr- und Beratungsinstitut, das auf drei unterschiedlichen Säulen ruht. Nein, nicht ruht, sondern ständig in Bewegung ist und Neues wagt:

1. in der Sexualberatung,

2. in der Sexualbegleitung und

3. im "Gäste- und Tagungshaus Nemitzer Heide" in Trebel

 

Schon seit 20 Jahren beraten wir kognitiv behinderte Menschen zu ihren sexuellen Kompetenzen. Wir konnten das bisher sehr angemessen den psychischen Notwendigkeiten der Ratsuchenden erreichen. Seit Inkrafttreten des aktuellen Prostitutionsschutzgesetzes haben wir dessen Vorgaben zu beachten. Wir tun das selbstverständlich und haben unser Beratungsangebot deutlich angepasst. Die Sexualbegleitung als Teil unserer Sexualberatung hat bisher aus gutem Grund Tantraeinstellungen zum Körper und Tantramassagen beinhaltet. Tantramassagen unterlassen wir nun. Das Angebot für körperbehinderte Menschen nehmen wir aus dem Programm, da es ohne Tantramassagen nicht auskommt. 

Den Geschlechtsverkehr als mögliche Entwicklung einer Sexualbeleitung bieten wir nicht mehr an. Damit erhöhen wir seine Bedeutung unangemessen. Wir haben damit kein Argument mehr, wenn wir zeigen wollen, dass andere Formen der Sexualität gleichwertig schön sein können.. Wir haben kein Argument mehr, wenn wir verdeutlichen wollen, dass er zu Unrecht als die "richtige" Sexualität, die "eigentliche" Sexualität angesehen wird.

Wir respektieren allerdings die öffentliche Gleichsetzung von Tantramassage und Prostitution, die zur Gesetzeslage geworden ist.

Unser Angebot hat immer schon die Würde aller Beteiligten beachtet und wird das auch in Zukunft. Unser Angebot hatte immer schon die Persönlichkeitsentwicklung behinderter Menschen zum Ziel und das auch in hunderten von Lebensgeschichten positiv erreicht. Unsere Lehre geht nach wie vor davon aus, dass es behinderte Menschen gibt, die sich nur über die Tat, die Inszenierung, das Verhalten ausdrücken können und nur so ausreichend lernen können. In diesem Sinne formen wir die zukünftige Sexualbegleitung im ISBB. Was wir anbieten nennen wir wortschöpfend "körpersinnen". Das ist die Vermittlung des Sinns unserer Körper. Nur wenn wir unsere Körper verstehen, kann sich unsere Seele in ihm wohlfühlen. Nur wenn wir unsere Körper achten, sorgen wir auch für sie und unsere Seelen. 

Das umfasst nicht nur Sexualität, sondern auch Verhütung, Pflege, Grenzwahrung, Hygiene, Gestaltung, Empfindung, Identität, Gesundheit.

Lothar Sandfort am 1. Mai 2019

1. Sexual-Beratung

Die erste Säule unseres Institutes ist  die Sexualberatung für alle Interessierten, die Fragen rund um die Themen Behinderung, Sexualität und Partnerschaft, Eltern-schaft u.ä. haben. Das ISBB bietet in Trebel eine einzigartige, diagnostisch-therapeutische Methode, getragen von Psychotherapie ergänzt durch  Sexualbegleitung. Das Ziel unserer Sexualberatung ist Empowerment für behinderte Menschen.

2. Sexual-Begleitung

Amor und Psyche

1997 lud Lothar Sandfort i Nina de Vries ins ISBB ein. Aus der Zusammenarbeit über ein paar Jahren er- gab sich das erste Kon- zept  für Sexualbegleitung und die Bezeichnung selbst. Das Konzept hat sich bis heute - an der Praxis entlang - vielfach verändert und bewährt. 

Sexualbegleitung bietet eine therapeutische Surrogatpartnerschaft, die von den Ratsuchenden nur erfahrend gelernt werden kann.

 

Qualitäts-sicherung

Da sich der Begriff Sexualbegleitung als Marke nicht schützen ließ, konnten wir nur "Sexualbegleitung ISBB" als Marke schützen.

Heute tummeln sich die wildesten Konzepte unter dem Begriff Sexualbe-gleitung. Alle Sexualbe- gleiter*innen dieser Home- page sind gut ausgebildet,  und nach den Regeln des ISBB von Dipl.-Psych. L. Sandfort supervidiert und vertrauenswürdig.

 

Begründung hier!

 

Die Erotik-Workshops organisieren wir in ISBB-Eigenregie. Sie richten sich an Menschen mit kognitiver Behinderung.

Erotik- Workshops

Hier finden Sie unsere traditionellen Angebote für geistigbehinderte Ratsuchende und für deren soziales Umfeld, z.B. für Betreuer*innen.

 

Gegen sexuelle Übergriffe

 

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Sexualberatung ist die Beratung für behinderte Männer, die sexuell übergriffig geworden sind oder von denen das soziale Umfeld glaubt, dass sie übergriffig werden könnten.

 

Dieses Angebot richtet sich zurzeit nur an behinderte Männer. Sie bleiben über mehrere Wochenenden in unserer Beratung und lernen u.a. über Sexualbegleitung tatsächlich als Alternative zu ihrer Prägung eine kulturell kompatible Form der Sexualität. (Siehe unten)

 

Unsere Fortbildungen und größeren Seminare richten sich an alle und das ISBB ist jeweils Träger.

Fortbildung + Events

Mit Fortbildungen, wie die in "Sexualberatung" von Dipl.Psych. Lothar Sandfort, runden wir unser Programm stets aktuell ab.

 

Medien

Lehrmaterial

Fortbildung für behinderte Männer:

Mehr Sicherheit gegen Übergriffe

 

21. bis 24. Juni 2019

Kein Täter (mehr) werden!

 

Männer mit kognitiven Einschränkungen werden häufig aus Hilflosigkeit übergriffig. Die Forensik als Konsequenz der Tat setzt diese Hilflosigkit oft fort. Aber auch pädophile Behinderte überfordern das traditionelle therapeutische System. Das ISBB mit seiner Surrogattherapie bietet bereits übergriffig oder nur auffällig gewordenen behinderten Männern neue Hilfen an. Das Seminar wird geleitet

 

von Dipl.-Psych. Lothar Sandfort

 

Fragen zum Konzept?

 

Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Honorar:           380,00 €

Kosten für eine Betreuungsperson:                                100,00 €

 

Leiter des ISBB:

Dipl.-Psych. Lothar Sandfort

 

 

 

 

Zitatsplitter

 

 

 

 

 

               Lothar Sandfort während der Ausstellung "Der (im)perfekte Mensch" (2000)

Neue Rezension zu:

Jörg M. Fegert u. a. (Hrsg.): Schutz vor sexueller Gewalt und Übergriffen in Institutionen.

Für die Leitungspraxis in Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Schule.

(Klick hier)

L.Sandfort im neuen Sammelband (2018):

Dorrmann, Mösler, Rose & Poppek & Kemper

Psychotherapie von und für Menschen mit Behinderung

(Klick auf Titel)

Enea, unser Held

 

Enea spielt sich und das ISBB in die Herzen und Köpfe

der Zuschauer.

 

Im Oktober 2015 gab es den TV-Start im ZDF.

 

Trailer hier klicken

Empowerment + Empoweragogik

Betreuung, die ohne Strafe und Strafandrohung auskommt.

"Recht auf Liebeskummer" in aktueller Erweiterung  (Febr. 2016) als eBook bei www.xinxii.com 

Wenn Sie uns erreichen wollen:

 

Kontakt-Daten und

 

Kontaktformular.

...und wenn Sie ganz in Ruhe bei uns sein wollen, kommen Sie nach Trebel in unseren

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Institut zur Selbst-Bestimmung Behinderter

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.